Das Nahrungsergänzungsmittel wird individuell nach den persönlichen Bedürfnissen zusammengemischt. Es besteht aus einem für abgestimmten Verhältnis zwischen den Wirkstoffen Chitosan und Phaseolamin, das in weißem Bohnen-Extrakt enthalten ist.

Weitere Informationen

Der Fettaufnahmehemmer Chitosan

Chistosan wird aus den Panzern von Schalentieren hergestellt. Der Wirkstoff beeinflusst bei Einnahme mit einer Mahlzeit die Nahrungs-Fettaufnahme aus dem Darm und hilft dabei, normale Blutfett-Werte (LDL-Cholesterin) zu erhalten.

Der Amylase-Hemmer Phaseolamin

Phaseolamin ist in weißen Bohnen (Extrakt) enthalten und blockiert das Alpha-Amylase Enzym, das für die Spaltung von Kohlenhydraten in den Bohnen verantwortlich ist. Phaseolamin kann somit die Kohlenhydrat-Zerstückelung hemmen.

Individuell für Ihre Kunden abgepackt

Das empfohlene Verhältnis der zwei Wirkstoffe wird in unserer Nahrungsergänzungsmittelproduktion in Salzburg individuell für die Kunden zusammengemischt und in handliche Beutel mit dem Namen verpackt. Der Vorrat reicht für täglich 2 Mahlzeiten und wird für jeweils das Mittag- und das Abendessen empfohlen. Ihre Kunden nehmen einfach einen Beutel mit einem großen Glas Wasser ein, bevor sie mit dem Essen beginnen.

Rein Biologische Rohstoffe

Das Nahrungsergänzungsmittel besteht rein aus natürlichen Rohstoffen und ist frei von Farbstoffen oder künstlichen Füllern.

Wie nimmt man NutriMe Weight Management ein?

Hier kann man kreativ sein. Jede Art, wie die kleinen Kügelchen im Magen landen ist in Ordnung. Manche geben sie in kleinen Portionen auf die Zunge und schlucken sie mit Wasser, andere rühren sich die Kügelchen ins Joghurt und andere streuen Sie sich über das Müsli. Die Kügelchen sind geschmacksneutral und lösen sich bei Kontakt mit Wasser nicht auf.

NutriMe Weight Management ist:

NutriMe Weight Management ist aufgrund der Verwendung von Bienenwachs zur Geschmacksüberdeckung und der Verwendung von Chitosan aus Schalentierpanzern für Vegetarier und Veganer nicht geeignet

Please note: The statements on the effect of gene variations are based on currently available scientific studies, which can be found in the Science section and various reports. It is possible that our scientific understanding of these genes will improve over time and, therefore, our interpretations of genetic results are updated continuously to reflect the latest scientific findings. It is theoretically possible (but very unlikely) that new science will be published that may prove some of our earlier interpretations wrong. For this reason, the genetic statements are continuously updated to reflect the latest scientific findings. Some of our recommendations and programs are based on logical conclusions such as: "According to the genes, a person is fat sensitive, so we recommend a fat-reduced diet based on this." This consistent application of the knowledge of a genetic predisposition is sufficient for many users. Critics, however, often demand scientific studies that additionally prove, for example, that persons to whom this fat-reduced diet was recommended based on a genetic result had an added value as a result. These studies do not fall under the typical basic research that universities would carry out, so in some areas, they are not yet available and/or still under investigation. For this reason, we would like to point out that although there are many successful experience reports and scientific evidence that these action programs provide added value, this has not yet been scientifically proven. For a more detailed explanation of the science, please follow this link.