Krankheitsfrüherkennung für Neugeborene

Baby Sensor

Der Baby Sensor gibt Aufschluss darüber, ob das neugeborene Kind von genetisch bedingten Stoffwechselkrankheiten betroffen ist.

Angeborene Krankheiten werden oft zu spät diagnostiziert

Viele scheinbar gesunde Menschen tragen Gendefekte in sich, die erst bei ihren Kindern Erbkrankheiten auslösen. Nicht immer werden diese Erkrankungen bei Neugeborenen sofort erkannt.

Das kann dazu führen, dass wichtige Behandlungsmaßnahmen ausbleiben und sich die genetisch bedingte Krankheit ungehindert im Körper des Kleinkindes ausbreiten kann. Dadurch kommt es nicht selten zu einer lebenslangen Beeinträchtigung der Gesundheit, die mit den richtigen Maßnahmen möglicherweise vermeidbar gewesen wäre.

Früherkennung hilft bei der Vorsorge

In vielen Fällen lassen sich angeborene Erkrankungen durch rechtzeitige Vorsorge- und Behandlungsmaßnahmen gut in den Griff bekommen und eventuelle Behinderungen oder Entwicklungsstörungen bei betroffenen Kindern vermeiden.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Kleinkinder frühzeitig auf verbreitete genetische Krankheiten zu untersuchen und anhand der Ergebnisse bei Bedarf entsprechende Schritte einzuleiten.

So funktioniert der Baby Sensor

Im Rahmen unseres Baby Sensors führt unser Labor eine umfassende Untersuchung der eingeschickten Urinprobe durch. Dabei werden 250 unterschiedliche Metaboliten analysiert.

Auf diese Weise ist es uns möglich, mehr als 100 verschiedene angeborene Stoffwechselerkrankungen frühzeitig zu diagnostizieren. Damit gehört der Baby Sensor aktuell zu den umfangreichsten Analysen, die weltweit zu diesem Zweck verfügbar sind.

Nach erfolgreicher Durchführung der Analyse fassen wir die Testresultate in einer ausführlichen schriftlichen Auswertung zusammen. Der Bericht enthält genaue Angaben zu den untersuchten Krankheiten und informiert in übersichtlicher Form über die jeweiligen Komplikationen.

Dadurch kann der Baby Sensor einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge bei Kleinkindern leisten und dabei helfen, angeborene Erkrankungen frühzeitig zu erkennen, um rechtzeitig Maßnahmen zur Vorsorge und Behandlung zu ergreifen.

Der Baby Sensor auf einen Blick:

  • Analyse von 250 Metaboliten im Urin
  • Überprüfung auf mehr als 110 angeborene Stoffwechselkrankheiten
  • Moderne Testverfahren in unserem Labor
  • Ausführliche schriftliche Auswertung der Untersuchungsergebnisse
  • Bei Bedarf wissenschaftliche Beratung des behandelnden Kinderarztes

← Laden Sie den Musterbericht herunter

Nach erfolgreicher Analyse fassen wir die individuellen Ergebnisse in einem ausführlichen Ergebnisbericht zusammen – ähnlich wie in diesem Demo dargestellt.

Auch Informationen zu den analysierten Genen und der zugrunde liegenden Wissenschaft finden Sie in diesem Demo.