Fragen und Antworten zur Durchführung von PCR-Tests an Ihrer Schule:

Welche Inhaltsstoffe befinden sich in den Mundspültests?

Der Mundspültest beinhaltet ein Röhrchen mit 4ml 0,9%iger NaCl (Kochsalz in Lebensmittelqualität) Lösung.

Wurden die Mundspültests einer geeigneten medizinischen Analyse unterzogen und auf Verträglichkeit für den Menschen geprüft?

Unser Testkit ist CEIVD registriert und somit ein verkehrsfähiges Medizinprodukt. Es wurde im Rahmen einer Validierung auf Anwenderfreundlichkeit und Leistung geprüft. Da es sich um Wasser mit Speisesalz handelt, sind keine Unverträglichkeiten bekannt.

Wo werden die Mundspültests hergestellt und abgefüllt?

Hersteller des Medizinprodukts ist die Novogenia GmbH. Sowohl Abfüllung der NaCl Lösung, als auch Verpackung finden in Österreich statt. 

Findet eine regelmäßige Überprüfung der Herstellung statt?

Neben der Validierung während der Entwicklung des Produktes, werden Rohstoffe und fertige Produkte stichprobenartigen Qualitätstests unterzogen.

Können bei der Anwendung der Mundspültests Nebenwirkungen auftreten?

Im Röhrchen befinden sich 4ml 0,9%iger NaCl Lösung (lebensmittelechtes Kochsalz in Trinkwasser). Versehentliches Verschlucken stellt kein Gesundheitsrisiko dar.  

Wussten Sie? Ein Löffel Suppe enthält 4 Mal mehr Kochsalz als diese Mundspülungslösung.

 

Woher erhalte ich das Testergebnis meines Kindes?

Unser Labor erhält keine Personendaten. Die Ergebnisse werden direkt an die Schulen übermittelt. Ausschließlich die Schulen kommunizieren die Ergebnisse. 

Was ist der Unterschied zwischen Antigen-Tests und PCR Tests?

Die Analyse von PCR Tests gilt als Goldstandard und ist momentan das verlässlichste Verfahren, um den Virus nachzuweisen. Dabei werden in spezialisierten PCR-Labors mit ca. 40 Zyklen die Virus Gene in der Probe vervielfältigt, bis sie einfach nachweisbar sind. Da diese Technologie so sensitiv ist, ist es möglich 10 Proben zusammenzumischen, um einen Pool zu erzeugen. Dieser Pool wird anschließend analysiert. Ist eine der Ausgangsproben positiv, kann dies durch diese Technik detektiert werden. Die Einzelproben werden anschließend einzeln nachanalysiert, um die positive Probe zu identifizieren. Der Antigen-Test ist ein Verfahren um vorhandene Viren, vereinfacht gesagt,  einzufärben. Ist genug Virusmaterial vorhanden, lässt sich mittels einem  Farbstreifenfeststellen. Allerdings ist eine relativ große Menge an Virusmaterial  notwendig, um eine Infektion nachweisen zu können, weshalb diese Tests weniger  sensitiv sind. Der Vorteil ist jedoch, dass ein Ergebnis innerhalb von 15 min  verfügbar ist. Somit ist ein Antigen-Test zwar die schnellere, aber die PCR Analyse die, um ein vielfaches  genauere Analysemethode, um Viren nachzuweisen. Eine ausführliche Erklärung können Sie dem Video entnehmen.

Wie verlässlich ist das Testergebnis?

Alle Technologien haben ihre Grenzen und es können theoretisch sehr geringe  Virenlasten übersehen werden oder, sehr selten, falsch positive Ergebnisse entstehen. Aus diesem Grund verwenden wir die PCR Technologie, die zu den genausten Technologien gehört, um das SARS-COV-2 Virus nachzuweisen. Deshalb wird sie auch als der Goldstandard bezeichnet.  

Wie wird das Testergebnis übermittelt?

Das Labor erhält keine Personendaten und arbeitet die Proben nur mittels QR-Codes ab. Das positive oder negative Ergebnis wird an die Schule übermittelt, welche dann die Meldung an die Behörde macht. 

Erhalten die SchülerInnen ein schriftliches Ergebnis?

Die SchülerInnen erhalten den Ninja-Pass, um ihre Testung nachweisen zu können. 

Was passiert, wenn ein Pool positiv ist?

Sollte ein Pool positiv sein, werden alle Rückstellproben ein weiteres mal analysiert um die positive Probe(n) zu identifizieren. 

Wird das Ergebnis in den grünen Pass eingemeldet?

Die Ergebnisse werden vom Labor nicht in den Grünen Pass eingemeldet, da wir als Labor über keine Personendaten verfügen. Alle Schüler erhalten einen Eintrag in den Ninja-Pass welcher als Testnachweis gilt.

Wie lange warte ich auf das Testergebnis meines Kindes?

Das Ergebnis wird am Folgetag bis 7:00 morgens der Schule übermittelt. 

Wie funktioniert ein Mundspültest?

Die 4ml Salzlösung wird 30 Sekunden durch den Mund gespült und zurück in das Röhrchen transferiert. Dadurch werden keine gefährlichen Aerosole gebildet. 

Wie erfolgt die Logistik?

Ein umfangreiches Logistiknetz wird vom Labor bereitgestellt. Die Proben werden am Vormittag von den Schulen abgeholt und anschließend zum Labor transportiert 

Wird der Mundspültests zu Hause oder in der Schule durchgeführt?

Der Mundspültest wird im Klassenzimmer unter Aufsicht der LehrerInnen durchgeführt. 

Darf ich vor dem Mundspülen essen oder trinken?

Es wird empfohlen 30 min vor der Abnahme nichts zu essen oder zu trinken. Sollte dennoch vorher etwas gegessen worden sein, sollte der Mund kurz mit Wasser ausgespült werden, um Essensreste zu vermeiden. 

Können die SchülerInnen auch mit Wasser spülen?

Für die Stabilisierung der Probe ist eine Salzlösung empfohlen. Diese ist Teil des registrierten Medizinproduktes, welches in der Schule ausgeteilt wird. 

Ist der Befund als Zutrittstest (3G-Nachweis) gültig?

Da wir keine Personendaten als Labor haben, können wir darüber keine Auskunft geben. Bitte kontaktierten Sie dafür das Bildungsministerium.